Hat eine Rezession permanente Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum oder wird der Produktionsrückgang mittelfristig kompensiert und langfristig überkompensiert?
Aktuelle Forschungsergebnisse, die tiefgreifende Abschwungphasen analysieren, weisen darauf hin, dass
der Effekt der Unterauslastung nicht nur temporäre, sondern auch permanente Veränderungen des Wachstumspfads einer Volkswirtschaft mit sich bringen kann.
Im Rahmen des Proseminars wird eine kurze Einführung in die Themenfelder Konjunktur und Wachstum gegeben. Hierbei werden Grundlagen, Mechanismen und Theorien vorgestellt. Darauf aufbauend sollen die StudentInnen exemplarische theoretische oder empirische Forschungsbeiträge zu der genannten Problemstellung bearbeiten. In der ersten Veranstaltung werden Themenvorschläge genannt, die von den StudentInnen aufgegriffen, modifiziert und spezifiert werden sollen. Davon abgesehen können aber auch eigene - zur Grundintention des Proseminars passende - Aufgabenstellungen bearbeitet werden.
Das Ziel des Proseminars ist es, den Studierenden die Arbeit mit wissenschaftlicher Literatur sowie die Erstellung eigener Fachtexte näher zu bringen. Darüber hinaus sollen ihre Kompetenzen zur Präsentation von fachlichen Inhalten gefördert werden. Das Proseminar findet in deutscher Sprache statt. Die Hausarbeiten und Präsentationen sollen dementsprechend auf Deutsch angefertigt werden. Zu den wählbaren Themen passende Literatur kann aber in englischer Sprache verfasst sein, weswegen Grundkenntnisse der englischen Sprache vorausgesetzt werden.
Terminplanung:
1. Blockveranstaltung – allgemeine Informationen zum Thema, Darstellung von Themenvorschlägen, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
2. Blockveranstaltung – Auswahl der Themen und endgültige Festlegung auf einen Titel durch die Studenten
3. Blockveranstaltung – kurze Präsentation der Ergebnisse