„Die Stufen des Organischen und der Mensch“

 

 

Im Seminar sollen die Studierenden anhand Helmuth Plessners „Die Stufen des Organischen und der Mensch“ einen Einblick in die Anfänge der philosophischen Anthropologie in den 1920er gewinnen. Dabei ist die besondere Stellung der philosophischen Anthropologie zwischen Erkenntnistheorie, Ethik, Metaphysik und anderen innerhalb der philosophischen Landschaft dieser Zeit zu skizzieren, zu deren wichtigsten Vertretern Max Scheler, Helmuth Plessner, Arnold Gehlen, Erich Rothacker und Adolf Portmann zählen. Ausgehend von dieser historischen Einbettung ist die Argumentationslinie Plessners hinsichtlich einer Neubestimmung des Menschen in Abgrenzung gegen andere Lebensformen innerhalb der ,Stufen‘ nachzuzeichnen, die in dem von Plessner geschöpften Begriff der ,Exzentrische Positionalität‘ kulminiert. Zudem werden die neusten Errungenschaften der biologischen Forschung (Uexküll und Driesch) dieser Tage, welche den Neuansatz philosophischen Denkens erst ermöglichten, thematisiert. Die Studierenden sollen im Seminar den Stoff verinnerlichen und in die Lage versetzt werden, diesen kritisch zu reflektieren bzw. für ihre weitere Arbeit nutzbringend einzubringen.

 

 

 

Thomas Kessel